Logo

Start
Bauschäden
Bauschäden: Feuchtigkeit
Bauschäden: Pilze
Bauschäden: Schimmel
Bauschäden: Holzpilze
Bauschäden: Holzinsekten

Holzschutz
Sanierung
Leistungen
Literatur
Links
Kontakt

Bauschäden

Pilze


Inhalt:


Pilze in Gebäuden

Pilze sind mit ihren Sporen in Gebäuden fast allgegenwärtig. Einerseits kommen die Sporen über die Luft ins Haus, andererseits bringt der Mensch Pilze mit dem Körper, mit Gegenständen oder Lebensmitteln in die Häuser. An Stellen mit geeigneten Lebensbedingungen entwickeln sich dann die Pilze und setzen sich fest. Die häufigsten Pilze in Gebäuden sind Schimmelpilze, Hefen und Hautpilze. Diese Pilze sind für den Menschen ein gesundheitliches Problem. Für die Gebäudesubstanz stellen hingegen die holzbewohnenden Pilze eine Gefahr dar, da sie die Bausubstanz schädigen können.

Pilz auf Bauholz
Pilz auf Bauholz

Seitenanfang

Biologie der Pilze

In der großen Gruppe der Pilze werden sehr unterschiedliche Pilz- und Wuchstypen zusammengefasst. Gemeinsam ist allen Pilzgruppen ein ähnlicher Zellaufbau und das Fehlen von Zellbestandteilen mit der Fähigkeit zur Photosynthese , d.h. sie wachsen nicht mit Hilfe des Sonnenlichts. Pilze ernähren sich von toter Materie oder Organismen und nutzen diese zum eigenen Wachstum. Die Holzpilze zersetzen das Holz und nehmen die enthaltenen flüssigen Nährstoffe auf.

Fruchtkörper am Baumstumpf
Fruchtkörper am Baumstumpf

Seitenanfang

Die Pilze werden in drei große Gruppen eingeteilt, wobei die Übergänge in dieser Klassifikation fließend sind. Die großen Gruppen der Pilze sind:

    Schleimpilze

    Niedere Pilze

    Höhere Pilze

        Schlauchpilze
        Ständerpilze
        Fungi imperfecti

Seitenanfang

In Gebäuden sind die holzbewohnenden Pilze von Bedeutung. Sie stellen die wichtigsten Schädlinge. Die holzbewohnenden Pilze werden eingeteilt in:

    Holzbewohnende Pilze

      Holzverfärbende Pilze

        Schimmelpilze (Schlauchpilze und Fungi imperfecti)
        Bläuepilze (Schlauchpilze und Fungi imperfecti)

      Holzzerstörende Pilze

        Braunfäule-Pilze (Ständerpilze)
        Weißfäule-Pilze (Ständerpilze)
        Weißlochfäule (Ständerpilze)
        Moderfäule-Pilze (Schlauchpilze und Fungi imperfecti)

Seitenanfang

Aufbau der Pilze

Pilze bestehen aus fadenförmigen Zellen, den Hyphen . Der gesamte Hyphen- bzw. Pilzkörper wird als Mycel bezeichnet. Hyphenbündel werden als Stränge bezeichnet und dienen dem Nährstoff- und Feuchtigkeitstransport im Pilz. Die Ansiedlung der Pilze erfolgt durch Sporenflug. Die mikroskopisch kleinen Sporen entstehen in Fruchtkörpern und dienen wie Pflanzensamen der Verbreitung und Fortpflanzung. Die Pilzsporen sind in der Luft allgegenwärtig und keimen auf Materialien mit geeigneten Nährstoff- und Feuchtigkeitsverhältnissen aus.

Hausschwamm-Sporen
Hausschwamm-Sporen

Seitenanfang

Der Fruchtkörper ist der Pilzteil, den wir im Alltag als Pilz ansehen und erkenn, wie z. B. beim Steinpilz. Der Fruchtkörper ist aber nur der oberirdisch sichtbare Teil. Im Erdreich setzt sich der Pilz noch großflächig fort. Der Pilzkörper der Holzpilze lebt bei den meisten Arten häufig zu großen Teilen im Holz. Es gibt aber auch Pilze, wie viele Schimmelpilze, die keine Fruchtkörper bilden und deren Mycel an oder in den befallenen Materialien wächst. Diese Pilze können in anderen Pilzorganen die Sporen bilden oder sich durch Bruchstücke ausbreiten.

Hyphen im Mikroskop
Hyphen im Mikroskop

Seitenanfang

Wir bieten Ihnen auf den Seiten Holzpilze und Schimmel weitere Informationen zu schädigenden Pilzen und deren Lebensweise in Gebäuden.


Leistungsangebot

Das Büro Christian Schröter bietet Ihnen für Probleme mit Pilzen erste Beratung und ein umfangreiches Angebot an Leistungen an. Wir untersuchen ihre Bausubstanz, analysieren ihre Materialproben und bestimmen Materialschädlinge.

Seitenanfang

Copyright 2001
Christian Schröter

Start | Bauschäden | Holzschutz | Sanierung | Leistungen | Literatur | Links | Kontakt